Skip to main content

Welpenfutter Test – Darauf kommt es an

Der Hund gilt bekanntermaßen als „bester Freund des Menschen“. Dieses Sprichwort hat sich aus der Tatsache heraus entwickelt, dass Hunde besonders treue und loyale Gefährten sind, die ihren Menschen so lieben, wie er ist. Für den Hund spielt es keine Rolle, wie du aussiehst, welches Auto du fährst oder welchen Beruf du hast. Er ist also gewissermaßen frei von jedem Ego und beurteilt nur dein wahres Ich. Da dies in der modernen Gesellschaft immer seltener wird, wissen immer mehr Menschen gerade diese positive Eigenschaft unserer behaarten Vierbeiner zu schätzen.

Die Entscheidung, einen Hundewelpen zu adoptieren, ist allerdings auch mit sehr viel Verantwortung verbunden. Neben der Erziehung und der Pflege ist auch die Ernährung des Hundes ein sehr wichtiges Thema, mit dem sich jeder Hundehalter intensiv auseinandersetzen sollte. Denn gerade im Welpen alter kann falsche Ernährung schlimme Folgen haben. Ein Welpenfutter Test kann bei der Entscheidung für ein Produkt helfen. Allerdings sollte jeder Hundehalter auch die Grundlagen einer gesunden und ausgewogenen Ernährung kennen, damit er den Welpenfutter Test nachvollziehen und schlechtes Futter sofort erkennen kann. Wir haben daher das Wichtigste zum Thema Welpenfutter für Dich zusammengestellt.

Welpenfutter Test – Top 4

1234
Josera Youngstar Josera Kids Welpenfutter Bosch Hundefutter BIO Puppy
Modell Wolfsblut | Wild Duck Puppy | 15 kgJosera YoungstarJosera Kids WelpenfutterBosch Hundefutter BIO Puppy
Preis

ab 67,62 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

ab 42,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

ab 32,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

ab 31,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Empfohlenes AlterWelpeWelpeWelpeWelpe
GeschmackEnteHuhnGeflügelGeflügel
Menge15kg15kg15kg11.5kg
EinsatzbereicheHerz-Kreislauf-System, Immunsystem, Haut & Fell, AllergienWachstum, Muskeln, glänzendes Fell, gesunde Haut, VerdauungKnochenbau, Herz-Kreislauf-SystemStoffwechsel, Haut & Fell, Immunsystem, Aufzucht
Alleinfutter
Weizenfrei
Getreidefrei
Preis

ab 67,62 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

ab 42,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

ab 32,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

ab 31,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsZu *DetailsZum Shop*DetailsZum Shop*DetailsZum Shop*

Der Züchter als Ernährungsexperte

Frischgebackene Hunde-Eltern sehen sich relativ schnell mit der Frage des bestmöglichen Futters konfrontiert. Aufgrund des immensen Angebotes fühlen sich viele Menschen dabei jedoch schnell überfordert. Oftmals werden von Züchtern Futterempfehlungen mit auf den Weg gegeben. Das ist zwar eine nette Geste, allerdings sollte sich dennoch jeder darüber informieren, wie das jeweilige Futter im Welpenfutter Test abgeschnitten hat. Denn die Tatsache, dass jemand Hunde züchtet, gibt leider keinen Aufschluss über seine Kenntnisse zum Thema Hundeernährung. Wie in allen Bereichen des Lebens, gibt es auch unter den Hundezüchtern schwarze Schafe. Die Prüfung des empfohlenen Futters im Welpenfutter Test minimiert also das Risiko einer Fehlernährung.

 

Der Hund als zivilisierter Wolf

Alle unsere Haushunde stammen von ein und demselben Tier ab, nämlich dem Wolf. Domestizierung und Züchtung über Jahrtausende hinweg haben zwar viele Auswirkungen auf das Aussehen und Verhalten dieser Tiere gehabt, die grundlegenden Körperfunktionen, wie beispielsweise die Verdauung, sind aber nach wie vor die gleichen. Hunde und Wölfe können sich untereinander fortpflanzen, was ihre bis heute bestehende Verbindung klar verdeutlicht. Es ist daher nur logisch, sich beim Thema Hundeernährung am Wolf zu orientieren und die Grundlage einer Wolfsernährung ist und bleibt das Fleisch. Für den Hund bedeutet dies, dass sein Futter größtenteils aus Fleisch bestehen sollte. Getreidebasierte Futtersorten haben im Welpenfutter Test daher schlechte Chancen.

Prinzipiell spricht nichts gegen eine Fütterung mit rohem Fleisch, auch BARF (Biologisch artgerechte Rohfleischfütterung) genannt. Hier sollte jedoch angemerkt werden, dass rohes Fleisch alleine nicht für eine gesunde und ausgewogene Ernährung ausreicht. Der Wolf frisst neben dem Fleisch nämlich auch die Innereien seiner Beute, welche wichtige Mikroorganismen enthalten, auf die das Verdauungssystem angewiesen ist. Außerdem enthält die Wolfsnahrung auch pflanzliche Anteile mit ebenfalls wichtigen. Dazu kommt, dass die Bedürfnisse je nach Hunderasse extrem variieren können. Eine artgerechte Rohfleischernährung ist daher sehr aufwendig und bedarf umfangreicher Kenntnisse zu diesem Thema, über die oft nur Spezialisten verfügen.

Glücklicherweise sind viele dieser Spezialisten in der Futtermittelindustrie tätig, wo sie Futter entwickeln und auf den Markt bringen. Andere arbeiten beispielsweise am Welpenfutter Test mit und nehmen dabei das Futter genau unter die Lupe und beurteilen es. Denn leider denken viele Hersteller profitorientiert, weshalb das Futter nicht auf die Bedürfnisse der Hunde, sondern auf den Umsatz des Unternehmens zugeschnitten ist. Ein Welpenfutter Test kann helfen, die guten von den schlechten Herstellern zu trennen und das bestmögliche Futter zu finden.

 

Indizien für schlechte Ernährung

Zeigt ein Welpe Symptome einer Fehlernährung, sollte das Futter sofort in einem Welpenfutter Test verglichen werden. Es gibt zahlreiche Probleme, in denen sich eine Fehlernährung manifestieren kann und bei denen ein Welpenfutter Test dringend erforderlich ist.
Der Hundekot ist eines der wichtigsten Merkmale für gute oder schlechte Ernährung. Durchfall ist dabei ein besonders auffälliges Zeichen für eine Fehlernährung. Aber auch fester Stuhlgang deutet auf ein Problem hin, wenn der Hund nämlich mehrmals täglich große Haufen produziert. Dies ist ein Hinweis darauf, dass er die Nährstoffe im Futter nicht effizient aufnehmen kann und daher über den Stuhl wieder ausscheidet. Im Falle eines auffälligen Stuhlgangs ist daher ein Welpenfutter Test absolut anzuraten.
Neben dem Häufchen kann sich eine Fehlernährung aber auch am Fell oder der Haut bemerkbar machen. Übermäßiger Haarausfall, stumpfes Fell oder Hautprobleme hängen oft mit falscher Ernährung zusammen. Ein Welpenfutter Test sollte dann in jedem Fall sofort in Anspruch genommen werden.
Das übrige Erscheinungsbild des Hundes gibt ebenfalls Aufschlüsse über die Ernährung. Ist ein Hund zu dick oder zu dünn, kann das neben der falschen Futtermenge auch an schlechter Futterqualität liegen.
Die wenigsten Menschen sind sich bewusst, dass falsche Ernährung auch Auswirkungen auf das Verhalten des Hundes haben kann. So kann eine Fehlernährung neben Hyperaktivität auch Abgeschlagenheit und Trägheit zur Folge haben.

Sollte dein Welpe eines dieser Symptome zeigen, ist ein Welpenfutter Test in jedem Fall anzuraten, da eine Fehlernährung oftmals zu schwerwiegenden gesundheitlichen Problemen, wie Allergien, Tumoren sowie Haut-, Organ- und Knochenerkrankungen führt.

 

So sieht eine gute Ernährung aus

Die Wahl des richtigen Futters ist also eine Grundvoraussetzung für einen gesunden und glücklichen Hund. Ein Welpenfutter Test stellt dabei eine große Hilfe dar. Je früher ein Welpe qualitativ hochwertiges Futter bekommt, umso förderlicher ist dies für die gesamte weitere Entwicklung. Doch was macht ein gutes Futter überhaupt aus und woran kann man es erkennen. Jeder Welpenfutter Test nimmt bestimmte Bestandteile des Futters unter die Lupe. Damit du die Beurteilung im Welpenfutter Test nachvollziehen kannst, solltest du die folgenden Bestandteile und deren Bedeutung kennen.

 

Fleischanteil

Der Anteil an Fleisch im Futter ist in jedem Welpenfutter Test ein wesentlicher Faktor. Wie bereits erwähnt, sollte die Grundlage eines guten Futters aus möglichst viel Fleisch bestehen. Hierbei gilt: Je höher der Fleischanteil, umso besser.
Aus welchem Tier das Fleisch gewonnen wurde, ist dabei nur von untergeordneter Bedeutung. Jedoch sollte beachtet werden, dass Schweinefleisch für Hunde grundsätzlich nicht geeignet ist und vermieden werden sollte, da das Schwein Krankheitserreger tragen kann, die auch für den Hund gefährlich sind.
Natürlich muss das Fleisch irgendwie verarbeitet werden, damit es ins Trockenfutter gelangen kann. Viele Hersteller verarbeiten das Fleisch daher zu Fleischmehl. Hierbei wird das Fleisch zunächst getrocknet und anschließend zu Mehl verarbeitet bevor es dem Futter zugeführt wird. Hieran ist prinzipiell nichts auszusetzen, da die Inhaltsstoffe erhalten bleiben. Bezieht sich der Fleischanteil aber auf rohes Fleisch, ist Vorsicht geboten. Denn Fleisch besteht zu einem großen Teil aus Wasser. Beim Trocknen verschwindet das Wasser, sodass weniger getrocknetes Fleisch übrig bleibt, als es beim Fleischmehl der Fall wäre. Ein guter Welpenfutter Test wird dies aber in jedem Fall berücksichtigen.

 

Getreideanteil

Ein weiteres Merkmal, woran man gutes Hundefutter erkennen kann, ist der Getreideanteil. Anders als beim Fleisch, sollte dieser jedoch möglichst Gering oder bestenfalls überhaupt nicht enthalten sein. Beim Welpenfutter Test führt ein hoher Getreideanteil im Futter daher zu negativen Beurteilungen. Der Hund gehört zu den Raubtieren und kein Raubtier der Welt baut Weizen an, um es anschließend zu ernten und zu fressen.
Warum enthalten aber so viele Futtersorten Getreide? Der Grund dafür ist schnell ausgemacht: Gewinnmaximierung! Im Vergleich zum Fleisch, ist Getreide viel günstiger. Ein hoher Getreideanteil ist daher eine gute Möglichkeit, große Mengen Futter möglichst günstig zu produzieren. Die Bedürfnisse des Hundes stehen dann nicht mehr an erster Stelle, was im Welpenfutter Test bestraft wird.
Ein Getreideanteil ist somit zwar nicht wünschenswert, aber auch kein absolutes Ausschlusskriterium. Der Welpenfutter Testzeigt, dass auch Hundefutter mit niedrigem Getreideanteil eine gute Ernährung darstellen kann. Auf die Getreideart sollte aber geachtet werden. Während Mais und Reis zu den weniger bedenklichen Getreidesorten mit positiven Inhaltstoffen gehören, dient Weizen oft nur der Steigerung der Produktionsmenge.

 

Zucker

Enthält eine Futtersorte Zucker, wird es im Welpenfutter Test in jedem Fall schlecht bewertet. Zucker ist für Hunde und Menschen gesundheitsschädlich und hat außer dem süßlichen Geschmack keinerlei positive Eigenschaften. Hersteller, die ihrem Futter Zucker beimischen, verfolgen nur ein Ziel: Der Hund soll nach genau diesem Futter süchtig werden und möglichst kein anderes Futter mehr annehmen. Dass das schwerwiegende Gesundheitsstörungen verursachen kann, spielt dabei keine Rolle. Aufgrund dieser Eigenschaften wirst du in keinem Welpenfutter Test ein gut bewertetes Futter finden, das Zucker enthält.

 

Nährstoffverhältnis

Im Welpenfutter Test wird darüber hinaus auch auf ein gutes Verhältnis der Nährstoffe geachtet. Dabei muss vor Allem der Anteil an Proteinen, Kohlenhydraten und Fetten ausgewogen sein. Stimmt das Verhältnis nicht, wird ein Welpenfutter Test dies negativ beurteilen.
Gerade Welpen haben aufgrund des Wachstums besondere Bedürfnisse. Ist beispielsweise der Proteinanteil zu hoch, kann das zu Hyperaktivität führen. Außerdem besteht dann die Gefahr, dass der Hund zu schnell wächst, was schädlich für die Gelenke ist. Ist der Proteinanteil allerdings zu niedrig, besteht die Gefahr einer Mangelernährung und Fehlentwicklung.
Da die Bedürfnisse unter den Welpen je nach Rasse unterschiedlich sind, ist es für Laien oft schwierig, das richtige Verhältnis zu bestimmen. Daher sollte in jedem Fall geprüft werden, ob ein Welpenfutter Test hierzu eine Empfehlung abgegeben hat.

 

Erwachsenenfutter für Welpen

Wie bereits dargelegt, haben Welpen wegen der laufenden körperlichen und geistigen Entwicklung einen anderen Nährstoffbedarf, als erwachsene Hunde. Dies wirkt sich nicht nur auf die Futtermenge, sondern auch auf die Inhaltsstoffe aus. Die im Welpenfutter Test geprüften Futtersorten sind daher speziell für die Bedürfnisse von Welpen entwickelt. Wer seinen Welpen mit Erwachsenenfutter füttert, riskiert eine Fehlernährung und damit einhergehende gesundheitliche Beeinträchtigungen. Deswegen sollte stets ein Futter gewählt werden, dass speziell auf die Bedürfnisse von Welpen ausgelegt ist. Eine umfangreiche Liste kann jedem Welpenfutter Test entnommen werden.

 

Nassfutter oder Trockenfutter

Im Welpenfutter Test werden sowohl Trockenfutter-, als auch Nassfuttersorten geprüft und verglichen. Welche der beiden Futterarten die besser ist, kann jedoch nicht eindeutig festgestellt werden. Trockenfutter hat aber den großen Vorteil, dass es lange haltbar ist und gut portioniert werden kann. Außerdem beugt das im Welpenfutter Test vertretene Trockenfutter auch Zahnerkrankungen vor, da die kleinen Brocken beim Kauen Zahnbelag entfernen.

 

Fazit

Für eine gesunde Entwicklung deines Welpen ist eine gute Ernährung die absolute Voraussetzung. Wie der Welpenfutter Testzeigt, gibt es unter den Futtermittelherstellern und ihren Produkten bezogen auf die Qualität jedoch erhebliche Unterschiede. Während manche Zucker enthalten und größtenteils aus Getreide bestehen, sind andere auf Fleischbasis hergestellt und mit wichtigen Nährstoffen angereichert. Angehende Hundeeltern sollten daher in jedem Fall ein Futter wählen, das im Welpenfutter Test gut bewertet wurde.

Zeigt ein Welpe Auffälligkeiten im Verhalten oder im Erscheinungsbild, sollte umgehend ein Welpenfutter Test eingeholt werden, der das aktuelle Futter beurteilt, um hier eine mögliche Ursache zu finden. Sofern sich das aktuelle Futter als schlecht erweist, sollte schnellstmöglich auf ein Futter umgestiegen werden, welches im Welpenfutter Test positiv abgeschnitten hat.