Skip to main content

Kaltgepresstes Hundefutter – mehr als nur ein Trend?

Immer mehr anspruchsvolle Hundebesitzer entscheiden sich für kaltgepresstes Hundefutter, wenn es um die tägliche Ernährung ihres geliebten Vierbeiners geht. Was aber ist kaltgepresstes Hundefutter eigentlich und warum ist es so beliebt? Bei der Begrifflichkeit „kaltgepresst“ mag der eine oder andere zunächst an die Gourmetküche mit ihren hochwertigen, kaltgepressten Olivenölen oder dergleichen denken. In der Tat nimmt dieses Gütekriterium auch in der „tierischen“ Ernährung einen wesentlichen Stellenwert ein. Denn die Inhaltsstoffe des Hundefutters, wie zum Beispiel das Fleisch, das Gemüse und auch das Getreide sind roh bzw. unbehandelt. Insofern entsprechen diese Nahrungsmittel mit Blick auf Geschmack, Struktur und Nährstoffgehalt also dem Zustand, wie man sie aus der Natur kennt.

Kaltgepresstes Hundefutter – Top 3

123
Markus-Mühle NaturNahfutter Luposan Sensitiv 24/10 Markus Mühle Black Angus Adult
Modell Markus-Mühle NaturNahfutterLuposan Sensitiv 24/10Markus Mühle Black Angus Adult
Preis

ab 34,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

ab 36,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

ab 47,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Empfohlenes AlterAlle AltersstufenAusgewachsenAusgewachsen
GeschmackHuhnMixMix
Menge15kg15kg15kg
EinsatzbereicheImmunsystem, Magen & Darm, Haut & Fell, Gelenke & KnochenImmunsystemImmunsystem, Stoffwechsel, Magen & Darm, Gelenke & Knochen
Alleinfutter
Weizenfrei
Getreidefrei
Preis

ab 34,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

ab 36,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

ab 47,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsZum Shop*DetailsZum Shop*DetailsZum Shop*

Während durch die Wärmebehandlung von Futterstoffen nicht selten wertvolle Vitamine und Mineralstoffe verloren gehen, ist es nicht der Fall, wenn du dich für kaltgepresstes Hundefutter entscheidest. Hast du beispielsweise gewusst, dass sich der Vitamin- bzw. Nährstoffanteil nach dem Garen um bis zu einem Drittel reduzieren kann? Ein weiterer guter Grund also, um auf diese Art Hundefutter zurückzugreifen. Auf der anderen Seite wollen wir wärmebehandeltes Futter keineswegs schlechtreden. Ganz im Gegenteil, denn wie die jahrelangen Erfahrungswerte eindrucksvoll belegen, trägt die Wärmebehandlung bei Tiernahrung sehr wohl auch zur Qualitätsverbesserung der Inhaltsstoffe bei. Der Geschmack wird intensiviert, das Knochengewebe wird zarter und damit leichter genießbar. Grundsätzlich lassen sich viele Nährstoffe nach dem Garen obendrein leichter verdauen, und die Aufnahme der Nährstoffe kann insgesamt noch effizienter erfolgen. Nicht zuletzt werden auch etwaige vorhandene Keime im Zuge dessen abgetötet.

Kaltgepresstes Hundefutter – der „goldene Mittelweg“

Kaltgepresstes Hundefutter zeichnet sich in erster Linie dadurch aus, dass es gleich mehrere Vorteile miteinander verbindet. So werden im Rahmen der Verarbeitung der wertvollen Nährstoffe relativ niedrige Temperaturen präferiert. Während klassisches Trockenfutter – je nach Hersteller – bei Temperaturen von etwa 200 Grad Celsius produziert wird, klettert die Quecksilbersäule des Thermometers für kaltgepresstes Hundefutter auf gerade einmal 50 Grad Celsius.

Je nach Anbieter ist es auch möglich, dass kaltgepresstes Hundefutter bei höheren Temperaturen verarbeitet wird. Generell gilt: Je geringer das Hitze-Level bei der Herstellung, desto eher werden die Inhaltsstoffe von Fleisch, Gemüse, Getreide und Co. geschont. Das bedeutet, dass die Beschaffenheit der verarbeiteten Rohstoffe somit dem natürlichen Ursprung am nächsten kommt.

Eine vielseitige Ernährungsweise

Vergleicht man kaltgepresstes Hundefutter einmal mit dem Futter, das beim Barfen verabreicht wird, dann zeigt sich eindeutig, dass das kaltgepresste Futter buchstäblich die Nase vorn hat. Sicherlich ernährt sich der Wolf, von dem der Hund bekanntlich abstammt, nahezu ausschließlich von Fleisch. Wissenschaftliche Untersuchungen belegen allerdings, dass der „moderne Haushund“ keineswegs immer besser dran ist, wenn er sich ausschließlich von Fleisch ernährt. Denn Fakt ist, dass er sehr wohl auch die wertvollen Nährstoffe wie Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente und Enzyme aus Gemüse, Obst, Nüssen und Kräutern benötigt. Beim Barfen müssen diese in der Regel in Form von meist teuren Nahrungsergänzungsmitteln beigemengt werden.

Denn nur auf diese Weise kann eine optimale Nährstoffversorgung des geliebten Vierbeiners auch auf lange Sicht sichergestellt werden. Wenn du kaltgepresstes Hundefutter für deinen Liebling wählst, kannst du dir die teuren Ergänzungsprodukte sparen, weil in dem schonend hergestellten Hundefutter alle kostbaren Inhaltsstoffe enthalten sind. Die Erwärmung des Futters mit Wasserdampf macht es möglich. Somit verändert sich durch die geringe Hitzeentwicklung zwar die Struktur der Lebensmittel. Aber die Nährstoffe werden geschont. So zeichnet sich kaltgepresstes Hundefutter sogar durch seinen konzentrierte Nährstoffreichtum aus.

Kaltgepresstes Hundefutter – die Vorteile auf den Punkt gebracht

  • die Nährstoffe bleiben in weitaus größeren Mengen erhalten, als bei herkömmlichen Herstellungsverfahren der Fall
  • eine sehr gute Verträglichkeit
  • weitgehend natürliche Beschaffenheit
  • es sind keine Konservierungsstoffe enthalten

Es gibt auch Nachteile

In Anbetracht der Tatsache, dass sich kaltgepresstes Hundefutter in seiner Konzeptionierung gänzlich von klassischem Trockenfutter unterscheidet, kann es sein, dass der Hund ein wenig mehr Zeit benötigt, um sich an das neue Futter zu gewöhnen. So können in der Anfangsphase gegebenenfalls Blähungen oder Verdauungsbeschwerden auftreten, die allerdings bald wieder verschwinden. Im Allgemeinen solltest du auch berücksichtigen, dass die Haltbarkeit von kaltgepresstem Futter nicht so umfassend ist, wie bei herkömmlichem Hundefutter.

Entweder…, oder?

So gesund und wohltuend kaltgepresstes Hundefutter auch ist, so wichtig ist es auch, dass du bedenktst, dass das ausschließliche Füttern dieser Trendfuttervariante nicht unbedingt sinnvoll ist. Genauso wie der Mensch liebt auch der Hund die Abwechslung. Deshalb schadet es sicherlich nicht, wenn du deinem Tier in einer wohldurchdachten Dosis mal kaltgepresstes Hundefutter gibst, um von Zeit zu Zeit auch mal wieder auf klassisches Trockenfutter zurückzugreifen. Natürlich enthält kaltgepresstes Hundefutter, je nach Hersteller, durchaus auch unterschiedliche Rohstoffe, die jeweils ausgesprochen schonend verarbeitet wurden.
Nichtsdestotrotz wird es dein Hund bestimmt auch zu schätzen wissen, wenn er dann und wann ein saftiges Stück Fleisch oder andere Köstlichkeiten vorgesetzt bekommt. Grundsätzlich ist kaltgepresstes Hundefuttereine der vielversprechendsten Methoden, die wir in der heutigen Welt der Hundeernährung kennen. Gönn deinem Hund etwas Gutes und gehe überdies auf Nummer sicher, dass die Nährstoffe, die sein Futter enthält, möglichst in vollem Umfang enthalten sind. Eben ganz so, wie es charakteristisch ist für kaltgepresstes Hundefutter.