Skip to main content

Hundefutter im Test: Das beste Futter für den Vierbeiner

Wer einen Hund besitzt, weiß: Der Vierbeiner ist vielmehr als nur ein Haustier. In der Regel stellt der Hund ein vollwertiges Familienmitglied dar und ist für viele Besitzer ein wichtiger Begleiter, Freund und Vertrauter – der beste Freund des Menschen hat diese Bezeichnung also definitv verdient. Umso wichtiger ist es aus diesem Grund, den Hund bestens zu versorgen, um eine langjährige Gesundheit des Tieres zu gewährleisten. Neben Faktoren wie der Fellpflege, ausreichend Auslauf sowie Spiel- und Streicheleinheiten muss ein weiterer Aspekt besonders viel Beachtung finden: das Futter. Ein essenzieller Bestandteil der Pflege eines Hundes ist nämlich die Wahl des richtigen Hundefutters. Hier kommt der Hundefutter Test ins Spiel: Auch Du als Hundebesitzer bist sicherlich schon vor der wichtigen Entscheidung gestanden, welches Futter Du Deinem Vierbeiner gibst – die Auswahl ist hier nämlich ausgesprochen groß, was es schwierig macht, das passende Produkt zu finden. Ein Hundefutter Test kann bei der Wahl helfen. Dabei werden im Hundefutter Test verschiedene Eigenschaften der verschiedenen Sorten untersucht, sodass Du leichter das Produkt finden kannst, dass Deinem Hund schmeckt und ihn mit allen wichtigen Nährstoffen versorgt.

Wir können Dir außerdem unsere Partnerseite hundefutter-tests.org empfehlen.

Nach welchen Aspekten sollte das Hundefutter ausgewählt werden?

Bevor ein Hundefutter Test näher beleuchtet wird, muss natürlich die Frage geklärt werden, welche Aspekte des jeweiligen Futters für dessen Quaität eine Rolle spielen.
Grundsätzlich ist natürlich wichtig, dass das Futter für den Hund gesund ist. Der Bedarf des Hundes ist dabei im Detail natürich abhängig vom Alter, der Größe des Tieres, der Rasse sowie dem Maß der täglichen Bewegung. So ist spezielles Futter für bestimmte Rassen und einzelne Altersgruppen erhältlich.
Prinzipiell muss der Hund natürlich mit Nährstoffen versorgt werden. Dazu gehören gesunde Fette, Aminosäuren und Proteine, Kohlenhydrate, Vitamine und Mineralstoffe. Zucker und andere ungesunde Zusätze sollten eher vermieden werden.

Weiterhin muss das Futter im Hundefutter Test dem Hund natürlich auch schmecken – nur so nimmt der Vierbeiner das Fressen auch an und zu sich. In der Regel wird der Hund das fressen, was auch gut für ihn ist – also proteinreiche Produkte.

Unterschieden wird im Hundefutter Test weiterhin zwischen Nassfutter und Trockenfutter. Ein Hundefutter Test unterscheidet zwischen diesen beiden Kategorien, denn die Unterschiede sind enorm: Nassfutter enthält so zum Beispiel etwa acht Mal so viel Wasser wie Trockenfutter, weshalb dem Hund bei Trockenfutter immer ein Napf mit Wasser zur Verfügung gestellt werden sollte!
Nicht zuletzt spielt für viele Hundebesitzer auch der Preis eine Rolle. Daher findet dieser Aspekt im Hundefutter Test ebenfalls Beachtung. Viele Haustierbesitzer können sich das teuerste Premiumfutter nämlich nicht leisten – diese können jedoch aufatmen: Häufig gibt es nur geringfügige Unterschiede zwischen wirklich teuren und günstigeren Produkten. Nicht selten schneiden günstigere Produkte in einem Hundefutter Test besser ab als Futter, das deutlich teurer ist. Viel wichtiger ist es hier, wirklich auf die Inhaltsstoffe zu achten, um dem geliebten Vierbeiner nur das Beste zu bieten.

 

Artgerechtes Futter für den Hund

Sowohl für neue als auch für erfahrene Hundebesitzer ist es besonders wichtig zu verstehen, dass der Hund artgerecht gehalten und gefüttert werden muss. Auch, wenn er als vollwertiges Mitglied der Familie gehandelt wird, ist die Verdauung und der Organismus des Hundes nicht auf die menschliche Ernährung abgestimmt. Was für den Menschen bekömmlich ist, tut dem Hund also nicht lange nicht automatisch auch gut. Dieser Aspekt der Hundehaltung wird im Hundefutter Test ebenfalls beachtet.

Der domestizierte Hund unterscheidet sich nur geringfügig von seinem Vorfahren, dem Wolf. Das bedeutet, das ein Großteil der Nahrung aus Fleisch bestehen sollte. Die Zähne des Hundes sind für die Zerkleinerung von Getreide zum Beispiel absolut nicht geeignet – aus diesem Grund greifen viele Hundebesitzer zu getreidefreiem Futter, das zum größten Teil aus Fleisch besteht. Süßigkeiten, stark gewürztes Essen oder gar Softdrinks haben im Futternapf des Hundes nichts verloren! Wenn Du Dir nicht sicher bist, welches Futter artgerecht für Deinen Hund ist, kannst Du Dich in einem Hundefutter Test informieren. Hier erhältst Du alle wichtigen Informationen über die Inhaltsstoffe und den Fleischgehalt des Futters.

 

Das Futter nach dem Alter des Hundes wählen

Neben der grundsätzlichen Bekömmlichkeit des Futters sollten Hundebesitzer auch darauf achten, dass das gewählte Futter auf das Alter des Vierbeiners abgestimmt ist. Auch Senioren- sowie Welpenfutter findest Du im Hundefutter Test.
So haben Welpen erheblich andere Bedürfnisse als Senioren, denn sie befinden sich noch im Wachstum und sind in der Regel deutlich aktiver als ein sehr alter Hund. Die Nahrung eines Welpen sollte vor allem aus Proteinen und Mineralstoffen bestehen, um ihn im Wachstum zu unterstützen. Weiterhin sollte das Welpenfutter möglichst bekömmlich sein, um Durchfall und Erbrechen zu vermeiden.
Bei älteren Hunde ist auf eine ausgewogene Ernährung zu achten, die den Hund mit den notwendigen Vitaminen versorgt. Auch Mineralstoffe und Ballaststoffe sind wichtig, sollten jedoch nicht zu viele Kalorien enthalten – der Hund bewegt sich im Alter nämlich natürlich weniger und neigt so eher dazu, Fett anzusetzen. Das schadet dem Herzen und den Gelenken.
Häufig leiden ältere Hunde auch unter Darm- oder Nierenbeschwerden. Hierfür ist ebenfalls spezielles Futter erhältlich, das den Hund entlastet. Gesundheitliche Probleme müssen bei der Wahl des Hundefutters unbedingt beachtet werden – informiere Dich daher im Hundefutter Test, für welches Alter des Hundes und für welche Beschwerden das Produkt geeignet ist!

 

Futter für große und kleine Hunde

Neben dem Alter spielt auch die Größe des Tieres eine Rolle. Wer einen Mops hat, wird diesen anders füttern als der Halter einer Dogge oder eines Schäferhundes. Aus diesem Grund ist auf der Verpackung des Futters in der Regel auch abgebildet, für welche Größen beziehungsweise Rasse das vorliegende Produkt geeignet ist. Futter für kleinere Hunderassen hat meistens eine größere Energiedichte, also mehr Kalorien auf die gleiche Menge: Kleine Hunde können aufgrund des kleineren Magens nämlich auch weniger Futter aufnehmen. Im seriösen Hundefutter Test werden diese Unterschiede zwischen den jeweiligen Hunderassen beachtet.

 

Hundefutter für aktive und ruhige Hunde

Wie bereits bei den Altersunterschieden der einzelnen Hunde aufgezeigt, richtet sich die Wahl und die Menge des Futters auch nach dem Maß der Aktivität des Hundes. Ein alter Hund benötigt aus diesem grund erheblich weniger Futter als ein erwachsenes Tier. Hier ist vor allem darauf zu achten, dass Hunde mit einem sehr hohen Energiebedarf ausreichend gefüttert werden: Wenn Du mit Deinem Hund zum Beispiel Agility oder einen anderen Sport betreibst, wird Dein Vierbeiner mehr Futter benötigen als ein Tier, das als Haushund gehalten wird. Im Hundefutter Test gibt es deshalb eine Unterscheidung zwischen Futter für aktive und für ruhigere Tiere.

 

Abwechslung im Hundefutter – dem Hund Neues bieten

Auch, wenn Du ein bestimmtes Hundefutter vielleicht schon seit Jahren fütterst, ist es hin und wieder sinnvoll, ein neues Produkt auszuprobieren. So bringst Du etwas Abwechslung in die Ernährung des Hundes: Dieser ist als ursprünglicher Jäger nämlich daran gewöhnt, verschiedene Nahrung zu sich zu nehmen – Kaninchen wechselt sich in der Natur mit Wild und anderen Tieren ab. So kann zwischen verschiedenen Geschmacksrichtung ebenso variiert werden wie zwischen Trocken- und Nassfutter, um dem Hund etwas Abwechslung zu bieten. Allzu oft sollte dies jedoch nicht vorgenommen werden.

 

Trockenfutter und Nassfutter im Hundefutter Test: Was ist besser für das Tier?

Grundsätzlich gilt: Trockenfutter in Maßen schadet dem Hund nicht. Allerdings sollte dem Tier hier immer ausreichend viel Wasser zur Verfügung gestellt werden, denn trockenes Futter macht den Hund durstiger. Weiterhin sollte das trockene Futter ebenso hochwertig sein wie das Nassfutter, denn auch bei Trockenfutter gibt es teilweise enorme Unterschiede zwischen den einzelnen Marken, Herstellern und Produkten. Mit einem Hundefutter Test kannst du herausfinden, welches Trockenfutter gut zu füttern ist. Dabei solltest Du Dich allerdings immer an die empfohlene Futtermenge halten. So kann Trockenfutter eine willkommene Abwechslung im Alltag des Hundes sein – vermischt mit der dreifachen Menge an Wasser eignet sich Trockenfutter sogar für Hunde, um diese langsam an feste Nahrung zu gewöhnen. Im Hundefutter Test erfährst Du, ob die Produkte im Hundefutter Test als Alleinfuttermittel oder als Nahrungsergänzung konzipiert sind.

 

Hundefutter Test: Den Hund wählen lassen

Mit einem eigenen Hundefutter Test können Sie bei einem neu angeschafften Hund prüfen, welches Futter diesem Tier schmeckt – immerhin hat jeder Hund einen eigenen Geschmack. Was dem einen schmeckt, wird der andere vielleicht verschmähen. Am besten besorgst Du kleinere Mengen von verschiedenem Futter und machst einen kleinen Hundefutter Testmit dem Hund, um herauszufinden, was den Vierbeiner anspricht. Dabei musst Du jedoch noch einige weitere Faktoren beachten, denn jedes Tier ist unterschiedlich. Den besten Hundefutter test führt das Tier immer selbst durch!

 

Sich auf das Tier abstimmen

Um dem Hund die beste Fütterung bieten zu können, gilt es auch, die individuellen Bedürfnisse des einzelnen Tieres zu beachten. Zwar ist es natürlich bequemer, für alle Hunde im Haushalt – falls mehrere vorhanden sind – das gleiche Futter zu kaufen. Jedoch musst Dir als Hundehalter bewusst sein, dass das richtige Futter vor allem von den individuellen Eigenschaften des Tieres abhängt. So spielen auch die persönliche Aktivität des Tieres, die Vorlieben sowie natürlich Krankheiten und Allergien eine Rolle.

 

Eigenes Futter herstellen – lohnt sich das?

Einige Hundebesitzer sind dazu übergegangen, das Futter für den Vierbeiner selbst herzustellen. Dies wird durch frisches Fleisch und ein Zerkleinerungsgerät ermöglicht. Allerdings lauern hier einige Gefahren: So befindet sich in gekauftem Fleisch nicht selten Antibiotika, das dem geschlachteten Tier zugeführt wurde. Weiterhin sind viele Hundebesitzer auf diesem Gebiet schlichtweg nicht erfahren genug, um die passende Zusammensetzung sowie die richtige Menge abzuschätzen. Dadurch kann es zu einer Mangel- oder Unterernährung beim Hund kommen, die sehr schädlich für die Gesundheit des Tieres ist.

Sinnvoller ist es daher, sich auf einen Hundefutter Test zu verlassen. Der Hundefutter Test bringt nämlich einige Vorteile und Vorzüge, von denen Hundebesitzer profitieren können.

 

Was bringt der Hundefutter Test eigentlich?

Der Hundefutter Test sorgt dafür, dass Du einen Überblick über die aktuell erhältlichen Produkte auf dem Markt erhältst. Hier werden hochwertige Produkte miteinander verglichen, damit Du das Futter finden kannst, das für Dein Tier am besten ist. Bevor Du ein Futter kaufst, lohnt es sich deshalb, einen Blick auf den Hundefutter Test zu werfen!

Der Hundefutter Test ist damit Deine individuelle Kaufberatung. Mit dem Hundefutter Test kannst Du Dir den Weg in den nächsten Fachhandel sparen, denn der Hundefutter Test bietet Dir alle wichtigen Informationen über die einzelnen Produkte, die Du für die richtige Wahl brauchst: Hier wirst Du darüber aufgeklärt, ob das jeweilige Produkt qualitativ hochwertig hergestellt wurde, zu welchen Anteilen es aus welchem Fleisch besteht und wie es am Ende im Hundefutter Test abgeschnitten hat.